Die ersten beiden Jahre, 1987-1988

nach Aufzeichnungen von Gerald Pfendtner (geschrieben Ende 1988)

März/April 1987:
Bei einigen Spielern des Schachklubs Sandhofen und des Schachklubs Lasker Mannheim gibt es erste Gedanken, einen neuen Verein zu gründen.

26.04.1987:
Am Sonntag, dem 26.04.1987 treffen sich etwa 8-9 Spieler und gründen den Verein "Chaos Mannheim". Das Jugendzentrum in O4, 8 wird als Spiellokal ausgesucht. Als ersten Vorsitzenden wählen wir Andreas Bäuschlein. Wir einigen uns darauf, daß es unseren Vorstand nur auf dem Papier gibt, und daß jeder gleichviel zu sagen hat.

01.05.1987:
Die Herren Seiter, Walter, Saffran und Kienle werden über unsere Gründung unterrichtet.

Mai 1987:
Andreas Bäuschlein und Ralf Haffa kümmern sich um die Aufnahme als "Fachschaft Schach" innerhalb des Jugendzentrums.

06.05.1987:
Herr Seiter gratuliert uns zu unserer Vereinsgründung und gibt uns weitere Tips.

09.06.1987:
Herr Saffran erhält die Unterlagen unserer Vereinsmitglieder für die Neuausstellung von Spielerpässen. Gleichzeitig werden 6 Spieler für den Badischen Schachkongreß in Emdingen angemeldet.

03.07.-11.07.1987:
Einige Vereinsmitglieder nehmen am Schachkongreß in Emdingen teil. Es werden teilweise recht gute Ergebnisse erzielt.

31.08.1987:
Herr Seiter teilt uns mit, daß es Probleme mit unserem Vereinsnamen gibt und daß wir mit diesem Namen nicht in den Badischen Schachverband aufgenommen werden. Er schreibt, daß er davon ausging, daß Chaos eine Abkürzung sei.

September 1987:
Nach einigen Diskussionen ändern wir unseren Vereinsnamen auf "SK Caosso Mannheim" ab und teilen dies dem Präsidenten des Badischen Schachverbandes mit.

02.11.1987
Herr Seiter teilt uns mit, daß der Vorstand des Badischen Schachverbandes unsere Änderung auf "SK Caosso Mannheim" als humoristischen Beitrag wertet. Weiterhin teilt er uns mit, daß wir eine nur vorläufige Spielgenehmigung erhalten und wir zur Zeit nur toleriert werden. Offiziell werden wir unter dem Namen "SK C. Mannheim" geführt.

14.11.1987:
Es wird der erste Antrag zur Mitgliedschaft beim Badischen Sportbund gestellt.

19.11.1987:
Der Badische Sportbund teilt uns mit, daß laut Satzung Vereine nur mit Zustimmung des jeweiligen Fachverbandes aufgenommen werden können. Die Zustimmung würde bei uns nicht vorliegen. Unser Aufnahmeantrag wird zurückgestellt.

23.11.1987:
Um 20Uhr findet im JUZ eine außerordentliche Generalversammlung statt.

08.12.1987:
Die Turnierleitung der Saison 1987/88 wird von Gerald Pfendtner übernommen.

24.01.1988:
An diesem Sonntag findet unser Freundschaftsspiel gegen "Brett vorm Kopp" aus Frankfurt statt. Wir spielen an 15 Brettern gleichzeitig. Nach diesem Vergleich gibt es noch ein ziemlich chaotisches Blitzturnier. Danach sind wir im "Max und Moritz" und lassen den Nachmittag mit einem gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen.

01.02.1988:
In Mannheim-Pfingstberg findet eine Bezirksversammlung statt. Unter Punkt 8 der Tagesordnung wird unser Verein als "Fall Caosso" behandelt. Herr Walter greift uns sehr scharf an. Nachdem er merkt, daß der Mannheimer Bezirk nicht ganz so hinter ihm steht, wie er sich das wahrscheinlich vorstellte, legt er sein Amt nieder. Ab diesem Zeitpunkt leitet Herr Dammann die Veranstaltung. Nach einer ausgiebigen Diskussion gibt es folgenden Kompromiß zwischen uns und dem Mannheimer Schachbezirk: Der Mannheimer Schachbezirk akzeptiert den Vereinsnamen "SK Caosso Mannheim" und unterstützt uns mit diesem Namen gegenüber dem Badischen Schachverband. Dieser Vorschlag findet eine überwiegende Mehrheit.

02.02.-09.04.1988:
Einige Vereinsmitglieder nehmen an dem Schachkongreß in Eppingen teil. Teilweise gibt es recht gute Ergebnisse.

08.04.1988:
Unser Verein wird in den Badischen Schachverband aufgenommen.

24.04.1988:
Erneuter Antrag an Herrn Seiter zur Aufnahme in den Badischen Schachverband (ohne Kenntnis der Aufnahme am 08.04.).

24.04.1988:
Unser letzter Verbandskampf gegen Reilingen wird deutlich gewonnen. Damit sind wir Meister der Kreisklasse A mit 20:0 Punkten und 53 Brettpunkten.

26.04.1988:
Unser Verein wird ein Jahr alt.

27.04.1988:
Herr Seiter schreibt uns, daß wir am 08.04.1988 in den Badischen Schachverband aufgenommen wurden.

16.05.1988:
Um 20Uhr findet eine ordentliche Generalversammlung statt. An dieser Versammlung nehmen 8 unserer 17 Mitglieder teil. Im wesentlichen sieht die Tagesordnung Rechenschaftsberichte und Neuwahlen des Vorstandes vor. Als erster Vorsitzender wird Michael Egner gewählt.

02.06.1988:
Es wird der zweite Antrag auf Mitgliedschaft beim Badischen Sportbund gestellt.

Juli/August 1988:
Es wird beschlossen, in der nächsten Spielsaison 2 Mannschaften zu melden.

23.08.1988:
Unsere Fachschaft wird von der Vollversammlung des Jugendzentrums aufgelöst und rausgeschmissen. Unser Interesse am JUZ sei zu gering. Wir würden das Jugendzentrum in erster Linie nur ausnutzen.

05.09.1988:
Um 20Uhr findet in einer Mannheimer Kneipe eine außerordentliche Generalversammlung und eine Krisensitzung statt. Wir unterhalten uns über anfallende Probleme wie z.B. neues Spiellokal, Spielmaterial, neue Verbandsrunde etc.

Oktober 1988:
Der Balkan-Grill wird unser neues Spiellokal.

Home